home & kontakt
vita Issa Camara
Krippe-KITA-Hort
Sprachkompetenzen
Gesundheit
Flucht-Asyl-Leben
Projekte
CDDCompany
Feste feiern
Tanz&Trommel-Reisen
www.afro-ging.de
camaradancereisen
Trommelkauf

 

Nächste Reisetermine

26. Dezember 2017 bis 7. Januar 2018 (Weihnachtsferien)

25. März 2018 bis  6. April 2018

(Osterferien)

Sie haben einem anderen An- und Abreisetag gefunden?

Sie möchten einen anderen Termin buchen?

Sie suchen eine Individualreise?

Dann melden Sie sich bitte.



Kosten: 1. 300,00 EUR

Leistungen:

An An- und Abreisetag Transfer zum Flughafen; Reisebegleitung incl. PKW. Beratung beim Kauf von Flugticket und bei Reisevorbereitung. Flugkosten sind nicht enthalten.

12 Tage Vollpension: 12 Übernachtungen im DZ, Französisches Frühstück, landesübliche senegalesische Küche, Tee, Bisap, Teezeremonie mit Ataya. 

36 Stunden Intensivworkshop: Afrikanischer Tanz am Strand, Trommeln und Percussionunterricht mit Issa Camara und einheimischen erfahrenen Trommlern. (Vorerfahrungen nicht erforderlich. Das Lernprogramm wird auf die Teilnehmenden zugeschnitten; erfahrene MusikerInnen und TänzerInnen erhalten individuell abgestimmtes Lern-programm. Trommeln werden gestellt) 

Kultur entdecken und erleben: 3 Ausflüge. diese werden gemeinsam geplant. Eintrittsgelder sind nicht im Preis enthalten.

Kulturreise

das ist eine Gelegenheit Tanz und Rhythmus als lebendige Ausdrucksform einer Kultur kennen zu lernen und sich auf sehr persönliche Art mit der Lebensenergie, die sich im Afrikanischen Tanz und dem Trommeln ausdrückt, vertraut zu machen.

An sechs Tagen der Woche unterrichtet Issa Camara gemeinsam mit einheimischen Künstlern und Trommeln Tanz und Trommeln und stellt sich auf die Entwicklung jedes Einzelnen ein. Bei Interesse kann zusätzlich Einzel-Unterricht oder eine Zusatzwoche gebucht werden.

Wer in Afrika dem Ruf der Trommeln folgt, neben Kindern und Ziegen am Strand trommelt, traditionelle Trommler und Tänzer besucht, nähert sich dem Afrikanischen Kontinent auf “leisen Spuren” und kann sich dabei immer wieder neu mit wechselseitiger Faszination und Befremden zwischen "Schwarzen" und "Weißen" auseinander setzen.

Begegnungen mit Menschen am Strand, im Haus, beim Einkaufen sind dabei so wichtig, wie die Beschäftigung mit Geschichte und aktueller Politik Senegals und dem Austausch unter den Mitreisenden.  

Dakar  - urbaner Dschungel am  Atlantik

In der Hauptstadt von Senegal leben mehr als drei Millionen Menschen, fast ein Viertel der Landesbevölkerung. Weder die wirtschaftliche Entwicklung, noch die Stadtplanung laufen hier in europäisch geordneten Bahnen. Dakar ist ein Zentrum und Spiegel der sprudelnden westafrikanischen Kultur.

Das Zusammentreffen afrikanischer Lebensenergie, islamischen Glaubens und universeller Wirtschaftskultur im Alltag, lässt sich bei Besuchen von Händlerinnen und Handwerkern, von Familien und bei Begegnungen mit Menschen auf den Straßen und am Strand erleben. Jede neue Begegnung wirbelt den gestern entstandenen Eindruck auf und setzt täglich neue Kontrapunkte.

Trommeln und Tanzen mit Issa Camara

In der ersten Woche beginnt der Intensiv-Workshop.

Am Vormittag und frühen Abend wird am Strand und im Hause getanzt und getrommelt.

Issa Camara hat seine pädagogische und künstlerische Ausbildung an der renommierten Schule “Mudra Afrique” in Dakar erhalten. Er unterrichtet seit mehr als achtzehn Jahren in Europa Afrikanisch Tanz und Trommel (Djembé).

Mit der “Afro-Ging-Methode” hat Issa Camara eine Arbeitsweise entwickelt, Europäerinnen und Europäern Rhythmus-Empfinden und Zugang zur Afrikanischen Musik- und Tanzkultur zu vermitteln. Issa Camara setzt an den Erfahrungen und Begabungen der Einzelnen an und fördert jeden Einzelnen persönlich im Spiel in der Gruppe.

Land und Leute kennen lernen 

In der zweiten Woche werden wir Land und Leute kennen lernen können.

Die Ausflüge werden nach Interesse geplant. Das Cap Vert und sein Hinterland bietet vielfältige Möglichkeiten, die Kultur Senegals kennen zu lernen.

Wir beobachten die Fischer beim Einholen der Boote, bewundern Frauen auf dem Fischmarkt beim Zerlegen der Fische. Wir lassen uns mitreißen vom regen Treiben des Handels am frühen Abend. Wir nehmen eine Einladung zu einer senegalesischen Familie an.

Wir lassen uns inspirieren von KünstlerInnen und besuchen das Senghor-Theater oder tauchen ein in das Nachtleben von Dakar.

Wir besuchen die Insel Gorée, die im 16. Jahrhundert Drehscheibe des internationalen Sklavenhandels wurde; sie ist heute idyllische Insel und Künstler- Treffpunkt, gibt aber auch Einblick in die Geschichte und Kultur Westafrikas.

Reisevorbereitung

Einreisebestimmungen:

Für deutsche Staatsbürger ist ein mindestens 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich und ein Visum. 

Mit der Online-Registrierung geht es einfach: http://www.snedai.sn/fr/index.php und dann: http://www.snedai.sn/paiement. In Dakar zeigt man den Vordruck, dass man bezahlt hat und dort bekommt man sein Visum.Kosten ca. 50,00 €

Andere Staatsangehörige sollten sich bei der Senegalesischen Botschaft erkundigen.

Benötigt werden außerdem ein "Internationale Impfpass"

Die "Carte de débarquement", die sie im Flugzeug erhalten, wird bei Ihrer Ankunft von der Passkontrolle entgegengenommen. Die Gepäckkontrolle ist korrekt. Bei der Ausreise sollten Sie hingegen darauf achten, dass nur bis zu 20.000 FCFA ausgeführt werden dürfen

Impfungen, Reiseerkrankungen 

Bei Einreise aus Deutschland wird eine Gelbfieberimpfung empfohlen. Malariaprophylaxe ist  notwendig, empfohlen wird Lariam.

Weitere Impfungen wie Polio, Hepatitis sind nicht einreisepflichtig, werden aber von den Tropeninstituten angeraten. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt, dem  Tropeninstitut (Hamburg, Heidelberg) oder Flughafenarzt in Frankfurt beraten. Den aktuellen Stand der Impfungspflichten erfahren Sie bei der Senegalesischen Botschaft Tel. 030-856 2190. Reisedurchfall tritt als Folge von Klimaumstellung und ungewohntem Essen häufig auf und lässt sich in der Regel problemlos mit Kohletabletten, Bananen, Salzgebäck und viel Flüssigkeitsaufnahme (schwarzer Tee, Cola) kurieren.

Klima und Kleidung:

Von November bis Mai betragen die Temperaturen 23-29° C, nachts wird es kühl. Nehmen Sie dafür etwas wärmere Kleidung mit. In der Abenddämmerung kann man sich vor Moskitostichen durch langarmige Kleidung und Socken schützen. Wer ins Senghor-Theater möchte braucht "festliche" Kleidung, die natürlich auch in Dakar erstanden werden kann.

Tagsüber reicht leichtere Kleidung, die zum Tanzen natürlich bequem sein sollte. Nehmen Sie leichte Baumwollkleidung mit. Lange Hosen und langärmelige Hemden bzw. Blusen schützen vor zu starker Sonnenbestrahlung am Tage. Bitte auch für ausreichend Sonnen- und Insektenschutz sorgen (z. B. Zedan, Autan),

Ein leichter Schlafsack ist angebracht. Ein Moskitonetz sind der beste Schutz gegen Mückenstiche und damit Malaria.

Der Strand lädt zum Baden ein. Unser Strand ist kein Touristenstrand, da sich das Tagungshaus nahe einer einheimischen Siedlung befindet. Sie lernen also den Strand als Ort für Fischer, Kinder, Sportler, Tiere kennen.

Das Meer ist für die Einheimischen vor Ort ein Naturelement und kein Wasser zum Schwimmen, tauchen oder surfen. Badende wecken daher in der Regel neugierige und aufmerksame Blicke.

GELD/WÄHRUNG

Der Senegal gehört zur "Communauté Financière Africaine". Deren Währungseinheit, der Franc CFA, ist seit der Währungsumstellung in Europa an den Euro gekoppelt. Der Wechselkurs liegt somit stabil bei 1 Euro = ca. 656 FCFA.










Issa Camara | camaradanceanddrum@t-online.de